Wesenstest für Soldaten und Kampf-Hunde?

14. April 2015

Wuff wuff,

bisher bin ich in Goslar nur netten Hunden und Menschen begegnet, so dass ich viele Dinge, die ich in der Zeitung lese oder nach der Hundefutterwerbung im Fernsehen sehe, noch nicht so richtig verstehe. Eure Nachrichten bestehen ja viel zu oft aus Grausamkeiten, die Ihr Menschen Euch gegenseitig antut.
Ihr Menschen habt ja die Neigung, alles gut zu organisieren und zu planen, indem Ihr ein Ordnungsamt habt, die Polizei und Gerichte, die sich sowohl um menschliche Probleme als auch mit uns Hunden beschäftigen.
Dann gibt es ja dann noch die Politiker, die von Euch gewählt wurden, damit sie die Dinge, die wichtig sind, übergeordnet regeln. Im Zusammenhang mit Geld habe ich ja schon mal die Meinung vertreten, dass eure Politiker nicht gerade durch hohen Sachverstand auffallen.
Aber beim Umgang mit uns Hunden kommen mir noch mehr Zweifel.
Vor etwa zwei Monaten fiel den Politikern in Goslar wohl ein, dass man bestimmte Rassen mit einer höheren Steuer belasten sollte. Dabei hatte man wohl Hunderassen ausgewählt, bei denen der Kaumuskel schon genetisch bedingt deutlich ausgeprägter ist als bei mir, und ihnen die Bezeichnung „Kampfhunde“ gegeben.

Wesenstest

Glaubt Ihr wirklich, dass diese Politiker auch nur ein einziges Mal einen solchen Hund in natura gesehen haben?
Glaubt Ihr wirklich, dass eine Rasse ein Wesensmerkmal ist?
Nun gibt es in Goslar auch nur 14 Hunde, die diesen festgelegten Rassen entsprechen.
Ihr merkt daran, dass es sich um ein besonders wichtiges Problem in Goslar handelt.
Nun müsst Ihr wissen, dass zwei der betroffenen Vierbeiner ausgebildete Rettungshunde sind und einer von ihnen in seiner Jugend ein traumatisches Erlebnis hatte, weil er von einem Rehpinscher gebissen wurde.
Nun kamen die Politiker in Goslar vielleicht doch zu der Einsicht, ein wenig über das Ziel hinausgeschossen zu sein und haben den betroffenen Hundehaltern angeboten, die Steuerlast (es handelt sich dabei übrigens im eine Verachtfachung!) mit einem Wesenstest wieder senken zu können.
Dieser Test kostet dann zwischen 500 und 1.000 Euro.
Ich wundere mich manchmal, wie solche Politiker von Euch gewählt werden konnten, und habe Euch ja schon mal geschrieben, dass das Problem bei uns Hunden oft am anderen Ende der Leine sitzt oder steht.

Menschen kommen ja auch nicht als „Kampfhunde“ zur Welt, sondern man sucht gezielt nach geeigneten Exemplaren, die man gezielt zu „Soldaten“ macht.
Wie wäre es, wenn man die Steuern für alle Soldaten hoch setzt, bis ein Wesenstest zeigt, dass sie „friedliche Kameraden“ sind. Wenn man das weltweit machen würde, dann…
Ach, was versteht so ein „selbsternannter Politik-Kritiker“ schon von den wirklich wichtigen Fragen, die die Politik lösen muss.

Aber ich kann mich dennoch nicht so ganz von dem Eindruck befreien, dass sich Eure Politiker an weniger wichtigen Fragen abarbeiten, weil sie für die drängenden Probleme keine Lösungen haben und von ihrer Hilflosigkeit ablenken wollen.
Aber nun bin ich wieder abgeschweift und wollte auf prägende Erlebnisse und Erziehung zu sprechen kommen.
Frage: Kann man so zu einem Kampfhund werden?

Schoßhündchen-Erziehung
Schoßhündchen-Erziehung

Ihr Menschen habt es in der Hand, was aus uns wird, denn wir möchten Euch gefallen!

Grüße vom „Schoßhündchen“

Carl Otto

Carl Otto teilen?
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *