Abkühlung

Sportliche Bewegung und Statistik

29. Mai 2015

Wuff wuff,

bei unserer gestrigen ‚großen Runde‘ habe ich mal meine mathematische Begabung aktiviert, wobei ich mir noch nicht so ganz sicher bin, ob ich die wirklich besitze.
Ihr Menschen sprecht in dem Zusammenhang auch von „Milchmädchen-Rechnungen“ oder „getürkten Statistiken“ (eine bessere Bezeichnung wäre vermutlich „gegriechte“, oder?).
Eigentlich wollte ich nur mal eine Prognose aufstellen, wie viele Kilometer ein Hund in seinem Leben insgesamt zurücklegt.
Carl Otto sportlich

Es beginnt oft mit der Problematik jeder Prognose, dass es natürlich immer ein generelles Problem ist, wenn man aus der Vergangenheit (linear) eine Voraussage auf die Zukunft abgeben möchte.
Derart kritische Gedanken machen sich jedoch einige Menschen scheinbar nicht und kommen mit ihren Prognosen in die Zeitung oder ins Fernsehen.
Beliebt sind auch Verallgemeinerungen wie „alle Deutschen“, „alle Menschen“ oder „alle Labradore“.
Wenn ich aber nur überlege, wie das bei Alma und mir ist, also zwei Exemplaren der Rasse Labrador, zudem von den gleichen Eltern, dann kommen mir schon Zweifel, ob es klug ist, eine Aussage über Labradore im Allgemeinen zu machen.
Aber von Statistiken verstehen kleine Hunde eigentlich nichts, und es geht daher mehr um meine Milchmädchen-Rechnung im Hinblick auf Bewegung.
Ich bin zu dem Ergebnis gekommen, dass ich bisher eine durchschnittliche Laufstrecke von 7,5 Kilometern pro Tag gelaufen bin und mittlerweile eher die Tendenz zu 10 Kilometern habe.
Ein Statistiker würde nun sagen: ein Labrador wird im Durchschnitt 11 Jahre alt und wird somit in seinem Leben 365 x 11 x 7,5 Kilometer zurück legen.
So gut kann ich leider noch nicht rechnen, aber das könnte locker von hier bis nach Neuseeland reichen, mal vorausgesetzt, dass man als Hund auch auf dem Wasser laufen könnte.
Aber mir ist gestern klar geworden: Alma schafft es bestimmt deutlich weiter, also eher einmal um die ganze Erde!
Ich habe erkannt, wie anders meine Schwester (und beste Freundin) ist, obwohl wir ähnlich aussehen und prima miteinander spielen.
Alma ist so, wie man vor vielen Jahren mal eine Fernsehwerbung für gute Batterien gemacht hat.
Sie ist ein „Duracell-Hündchen“, immer voller Energie und Bewegungsdrang. Dazu hat sie lange Beine, einen schönen Kopf und ist immer gut drauf (also scheinbar irgendwie perfekt).
Das Frauchen von Alma hat gestern immerhin gelobt, dass ich seit der Konfirmation doch einen offensichtlichen, figürlichen Fortschritt gemacht habe. Da sie keine Brille trägt und gerne offen und ehrlich sagt, was sie denkt, muss es wohl stimmen.
Den Rechenfehler bei unserer Futterdosierung haben wir verschwiegen, ebenso wie die Bezeichnung der aktuellen Futterration mit ‚Alma-Diät‘.
Bei Alma wurde bei der Futterzufuhr aber scheinbar noch ein weiteres Mal optimiert, da man nun nur noch von einer ‚Handfütterung‘ spricht. Auf gut Deutsch: nur noch Nahrung gegen Wohlverhalten, da auch im „Hause Alma“ Gehorsamsprobleme auftraten.

Ich möchte diese Zeilen nicht dafür missbrauchen, diese Erziehungsmethode zu kommentieren, denn eigentlich steht ja die Bewegung im thematischen Vordergrund und keine Protest-Bewegung.
Mir geht es hier eher um meine Selbsterkenntnis, die mir heute bewusst geworden ist.
Ich bin ein „lahmer Otto“! (Zumindest, wenn Alma in der Nähe ist.)
Man muss im Leben auch mal den Mut haben, seine Stärken und Schwächen zu analysieren. Da kommen wir auch gleich zu einem wichtigen Knackpunkt.
Woran misst man die Stärken und Schwächen?
Grob vereinfacht könnte man sagen: an den eigenen Zielen und Ansprüchen!
Das ist die Wurzel von Glück und Unglück!
Wenn ich an mich den Anspruch stelle, genauso schnell wie Alma zu sein, dann habe ich mir schon „Dünger für unglückliche Gefühle“ besorgt.

Denn wenn Herrchen einen Ball, einen Stock oder sonst was werfen möchte, dann ist Alma jederzeit bereit, diesen Gegenstand in Windeseile zu verfolgen und dem Werfer zurückzubringen, um eine Wiederholung des Vorgangs zu unterstützen.
Teilweise rast sie schon los, ohne dass der Wurfgegenstand überhaupt in der Luft ist. In Windeseile hat sie Prognosen im Kopf, wo der Gegenstand landen könnte, und ihr Ziel besteht darin, möglichst kurz nach der Landung den Gegenstand im Maul zu haben.
Das alles passiert, während ich mir noch tiefere Gedanken mache oder bewundernd verharre, um die Schönheit des Moments zu realisieren und stillschweigend zu würdigen.
Ich bewundere die Ästhetik der Flugbahn, die der Werfer gewählt hat, die Dynamik der Bewegung, hinterfrage Motivationen, Gefühle und Gedanken, während Alma schon längst unterwegs ist, oder gar bereits den Gegenstand gemeinsam mit einem zufriedenen Lächeln im Maul zurückbringt.
Dann kommen allerdings einige Stärke von mir zum Tragen: Willensstärke, Strategie und Durchsetzungskraft!

Auf dem Weg zum Werfer nehme ich Alma den Gegenstand einfach ab!
Oder wir spielen: „Hol’s Dir doch“. Das lieben wir beide, und selbst wenn ich es Ihr nicht wegnehmen möchte, fordert sie mich dann dazu auf. Sie kennt wohl meine Schwächen und möchte mir helfen.
Gib her Alma

Ich glaube, dass ich eher ein ‚Dichter und Denker‘ bin, also eine Art ‚Intellektueller‘.
Ein minderbegabter Poet würde vermutlich reimen: ein Intellektueller ist niemals schneller!
Zumindest wäre das eine bessere Erklärung als die diskriminierenden Bezeichnungen ‚lahmer Otto‘ oder ‚dicker Otto‘, denn ich habe eigentlich einen „gut definierten Körperbau, in dem sich Kraft, Dynamik und Eleganz harmonisch und ästhetisch vereinen“.
Tschaka, kleiner Otto!
Das ist Poesie!
Herrchen hat übrigens bemerkt, dass ich mich teilweise bewege wie ein alter Löwe: huldvoll, erhaben und souverän!
Da haben wir es: Löwen sind doch die ‚Könige der Tiere‘!

Jetzt muss ich aber schnell noch ein wenig träumen und den Bauch in die Sonne halten, damit die letzten Fettpolster dahinschmelzen.
Fettpolster schmelzen lassen
Heute Nachmittag freue ich mich wieder auf eine dynamische Abkühlung mit Frauchen…
Abkühlung

…denn Herrchen verschwindet gleich auf ein Wochenende mit Kumpels zum Segeln auf der Ostsee.

Ahoi, bleibt mir treu!

Wuff wuff

Euer Carl Otto

Carl Otto teilen?
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  
  •  

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *